Machen Sie Sich Sorgen um ihr Kind?
– Ihr Kind kommt Ihnen verändert vor/ ohne dass sie eine Erklärung finden können
– Ihr Kind leidet unter Albträumen/ Schlaflosigkeit und unerklärlichen Schmerzen
– Ihr Kind will plötzlich nicht mehr allein bleiben/ will licht im Zimmer bei Nacht/ klammert
sich vermehrt an Sie
– Ihr Kind ändert plötzlich Gewohnheit/ meidet Personen oder Orte oder Aktivitäten
– Ihr Kind vernachlässig plötzlich seine Körperhyglene, wirkt deutlich ungepflegter/ nimmt
stark an Gewicht zu oder ab
– Ihr Kind reagiert mit unvermittelten aggressiven Ausbrüchen oder völligem Rückzug

Haben Sie Fragen zur sexuellen Entwicklung Ihres Kindes?
– Ihr Kind beschäftigt sich mit seinen Geschlechtsorganen
– Ihr Kind befriedigt sich selbst
– Ihr Kind fasst andere Personen an intimen Stellen an
– Ihr Kind stellt im Spiel allein oder mit anderen sexuelle Handlungen nach
– Ihr Kind stellt Fragen zu Sexualität
Hat Ihr Kind Erfahrungen mit seelischer, körperlicher oder sexualisierter Gewalt gemacht?
– Ihr Kind berichtet von Übergriffen
– Sie haben Verhalten beobachtet/ dass auf erlittene Übergriffe schließen lässt
– Ihr Kind weist Verletzungen auf/ die Sie nicht durch normales Spielverhalten erklären
können
– Sie fragen sich/ wie Sie ihr Kind nach Gewalterfahrungen auffangen/ stützen und
trösten können
– die Gewalthandlungen fanden in ihrem nahen sozialen Umfeld statt
(Familie/Freunde/Nachbarn)
Haben Sie Fragen zum Thema sexueller Missbrauch von Kindern?
– Was genau ist unter „sexuellem Missbrauch“ zu verstehen
– Wer sind die Täter
– Wie wahrscheinlich ist es, dass ausgerechnet ihr Kind betroffen sein kann
– Wie schädlich ist ein Missbrauch für die Entwicklung des Kindes
– Warum hat sich das Kind nicht gewehrt oder bei Ihnen Hilfe geholt
– Hat das Kind einen Anteil am Missbrauch, hat es diesen vielleicht gewollt
Haben Sie Fragen, wie Sie ihr Kind schützen können?
– Ab welchem Alter, kann man mit seinem Kind vorbeugend arbeiten
– Wann sollte ein Kind vor sexuellem Missbrauch gewarnt werden
– Wie weit muss ein Kind aufgeklärt sein, um sich vor Missbrauch schützen zu können
– Gibt es Kinder, die mehr gefährdet sind als andere
– Gibt es Material (Spiele/Bücher), die sinnvoll zur Vorbeugung eingesetzt werden
können
– Gibt es Gruppen oder Programme zur Vorbeugung