Neuigkeiten über uns


  • 24 Türchen für ehrenamtliches Engagement

 

Allgemeine INFO nina+nico e.V.

 

nina + nico wurde 1991 als eine Beratungsstelle für von Gewalt betroffene Mädchen, Jungen und Frauen  von der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Gummersbach, Susanne Voigt, initiiert. Anlass war der Mangel an adäquaten Beratungsangeboten für von sexualisierter Gewalt Betroffene, und die erhöhte Sensibilisierung innerhalb der Bevölkerung für dieses Thema. Als sich die Anfragen aus dem gesamten Kreisgebiet häuften, und sich die Stadt Gummersbach 1996 deshalb aus der Finanzierung ausklinkte, gründeten 8 Frauen den Verein nina + nico e.V.

Mittlerweile gibt es – außer den drei ehrenamtlich tätigen Vorstandsfrauen – eine Bürokraft sowie 6 Beraterinnen, wovon die Letzteren alle über eine sozial-pädagogische Fachausbildung sowie spezielle Zusatzausbildungen im Bereich der Kinder+Jugend-Arbeit verfügen.

Die Ziele des Vereins sind:

– die opferorientierte, parteiliche, individuelle, psycho-soziale Beratung von Betroffenen.

persönliche Hilfestellung bei Klärung von Verdachtsmomenten im Fall von

sexueller, psychischer oder physischer Gewalt.

Beratung, und Unterstützung von persönlich Betroffenen, Eltern, LehrerInnen, und

ErzieherInnen

Prävention im Sinne von Aufklärungsarbeit für Schülerinnen und Schüler der

weiterführenden Schulen in Form von  Unterrichtseinheiten. Präventionsarbeit an

Grundschulen und Kindergärten für Eltern, ErzieherInnen und Pädagoginnen.  Sowie

die Kooperation mit Institutionen, Verbänden + Personen,  wie PsychotherapeutInnen,

ÄrztInnen, RechtsanwältInnen der Polizei, den Jugendämtern und dem „Weißen Ring“.

 

Zurzeit arbeiten wir an insgesamt 11 weiterführenden Schulen in Oberberg.

In den Vereins-Räumen, Kaiserstr. 21 – 27, 51643 Gummersbach werden ebenfalls Beratungen angeboten. Sowohl für Kinder und Jugendliche, die entweder über die Schulkontakte hinaus weiteren Beratungsbedarf haben, als auch für jugendliche Betroffene, deren dringender Wunsch zur Krisenintervention zuerst telefonisch eingeht, sowie für Frauen, die um Unterstützung und Rat bei familiärer Gewalt oder ähnlich gelagerten Problemen bitten.

Seit Erstellungsbeginn einer Statistik ab dem Jahr 1999 ergeben sich aus der Beratungsarbeit bis zum Ende des Jahres 2016: mehr als  6000 Einzelberatungen,

wovon mehr als ein Drittel in den Bereich der sexualisierten Gewalt fallen, gefolgt von den Bereichen: familiäre Probleme, psychische Gewalt, schulische Probleme und

körperlicher Gewalt.

Durch die regelmäßigen Klasseninformationen und Beratungsangebote an den weiterführenden oberbergischen Schulen sowie die von uns gesponserten Theaterstücke zum Thema Missbrauch und Gewalt haben wir mittlerweile mehr als 26.000 Kinder und Jugendliche erreicht, um sie über ihre Rechte zu informieren, sich bei körperlichen, verbalen oder sexuellen Übergriffen Rat und Hilfe zu holen und sie über weitere Themen,

wie z.B. Magersucht oder die Gefahren im Internet aufzuklären.

Seit Januar 2015 bieten wir Resilienzberatungen für Kinder im vorsprachlichen Raum oder nach traumatischen Erfahrungen bis zum Alter von 12 Jahren an.

nina+nico e.V. ist als gemeinnützig anerkannt.

Betroffene Personen werden über die Anrufweiterschaltung mit einer der Vorstandsfrauen verbunden, die dann die weitere Vorgehensweise abklärt.

 

nina+nico e.V.

 

Monica Weispfennig
Vorstand
Regina Gerwing
Vorstand
Dagmar Steinmann
Vorstand