Arbeitsschwerpunkte

  • Individuelle Beratung und Begleitung von Mädchen/ Jungen und Frauen nach seelischer/körperlicher und sexueller Gewalterfahrung
  • Beratung und Unterstützung von persönlich betroffenen oder beruflich engagierten Personen wie Eltern, Pädagogen/innen oder ErzieherInnen
  • Zusammenarbeit mit Institutionen, Verbänden und Personen wie Rechtsanwälten/innen, Psychotherapeuten/innen, Ärzten/innen, der Polizei, dem Jugendamt und anderen Beratungsstellen
  • Kreisweite Beratung an Schulen, in Vorschuleinrichtungen und Familienzentren
  • Prävention im Sinne von Öffentlichkeitsaufklärung
  • Veranstaltungen zum Thema wie z.B. Theaterstücke oder Workshops

Der Verein legt vorallem einen Schwerpunkt auf den Bereich des sexuellen Missbrauchs.

Doch was ist sexueller Missbrauch überhaupt?

Wenn eine Person ein Kind oder Kinder zur eigenen sexuellen Erregung benutzt.
Dazu gehören:

  • Sexuelle Blicke
  • Anmache
  • Kinder anfassen und/oder zu Berührungen auffordern
  • Kinder zwingen oder überreden, sie nackt zu betrachten oder sexuellen Aktivitäten zuzusehen
  • Kinder zu pornographischen Zwecken zu benutzen oder ihnen Pornographie vorzuführen
  • Den Intimbereich von Mädchen (Po, Scheide, Brust) oder Junden (Po, Penis) zu berühren oder Kinder zu
    oralem, analem oder vaginalem Geschlechtsverkehr zu zwingen oder zu überreden – also zu vergewaltigen

 

Mögliche Folgen sexuellen Missbrauchs sind:

  • Angst, vermindertes Selbstwertgefühl
  • gestörte Persönlichkeitsentwicklung, gestörte Körperwahrnehmung, Scham- und Schuldgefühle, Essstörungen, Selbstmordgedanken
    und -handlungen, Selbstverletzungen, Einnässen, Einkoten, Schlafstörungen
  • Lernstörungen, Leistungseinbrüche
  • Weglaufen, kriminelle Handlungen, Vereinsamung, Distanzlosigkeit
  • altersuntypische Beschäftigung mit Sexualität, unangemessenes sexuelles Verhalten, Ängste vor Partnerschaft,
    Missbrauch jüngerer Kinder, Prostitution
  • Verletzunge, Bissnarben, Geschlechtskrankheiten, Schwangerschaften, psychosomatische Erkrankungen

Veranstaltungen

Wir bieten Präventionsveranstaltungen zu folgenden Themen an:

  • Körper, Liebe und Doktorspiele
  • Psychosexuelle Entwicklung von Kindern
  • Psychosexuelle Entwicklung von Jugendlichen
  • Täterprofil
  • Opferprofil
  • Sexuelle Gewalt in und durch Medien
  • Sexuelle Gewalt Definition und Zahlen
  • Folgen von sexueller Gewalt
  • Anzeichen von sexueller Gewalt
  • Hilfsmöglichkeiten

In einem Vorgespräch wird die Veranstaltung auf ihre Wünsche abgestimmt.

Zeitrahmen:
In der Regel eine Abendveranstaltung von ca. 2 Stunden oder nach Absprache

Kosten:
Wir berechnen pro Veranstaltung eine Pauschale von 200 € (inklusive Vorgespräch)

Referentin:
Susanne van Rhee, Diplom-Sozialarbeiterin & systemische Familienberaterin
Telefon: 0160 / 94 90 66 32